Sechs schwäbische Ortschaften – sechs abenteuerliche interkulturelle Wochenenden.

Zwischen November 2019 und April 2020 zieht die “Heimatkarawane” von Ort zu Ort und stiftet im Ländle zu theatralischen und musikalischen Begegnungen an.

Gemeinsam mit 

Einwohner*innen
kulturellen Vereinen

Initiativen wie Musik- oder Landfrauenvereinen

und
 integrationsfördernden Gruppen

des ländlichen Raums Baden-Württembergs wird innerhalb eines Wochenendes eine bunte Musik- & Theaterperformance erprobt und aufgeführt.

Träger des Projekts ist der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V., der zusammen mit den Kooperationspartnern Kulturzentrum Dieselstrasse Esslingen, Stage Divers(e) e.V. und Trimum e.V. die Idee ins Leben gerufen hat.

Das Projekt „Heimatkarawane – Wie klingt das Land heute?“ wird gefördert durch die LEADER-Regionen Oberschwaben und Mittlere Alb sowie die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ im Rahmen von „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Insgesamt werden sechs „Karawansereien“ in der Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb veranstaltet, zu der wir herzlich zur Mitwirkung einladen wollen.

Repräsentanten aller Gemeinden werden sich im Mai 2020 in Reutlingen anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des Landesverbands Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. treffen, um dort nochmals eine Karawanenserei zu veranstalten, die Teil der Feierlichkeiten sein wird.

Schirmherrschaft:

Landesherrin

GERLINDE KRETSCHMANN

So sieht eine Wochenende-Karawanserei aus:

Interesse geweckt?

Wir freuen uns über jede/n Teilnehmer/in. Für uns ist jeder Mensch ein/e Künstler*in, deshalb setzen wir keine (sprachlichen oder musikalischen) Vorkenntnisse voraus, sondern holen alle dort ab, wo sie im Augenblick stehen.

Wer mitmachen will muss nur zwei Dinge tun: Sich anmelden und am entsprechenden Termin der eigenen Heimatsgemeinde anwesend sein.