Riedlingen 29.11. - 01.12.2019

LICHTSPIELHAUS, KAPLANEIHAUS, KAPUZINERKLOSTER, SCHULAULA
THEMA: KONSTRUKTIVE STREITKULTUR
BETEILIGTE: CA. 50, ALETRSSPANNE 4- 80

Schon bei den Vorbereitungen stellte sich heraus, dass Riedlingen eine außergewöhnlich gute Vernetzung der dortigen Kulturschaffenden hat. In dieser kleinen Stadt wurde mit einigen sehr professionellen und engagierten Künstler*innen gearbeitet.
Das in Eigeninitiative betriebene Lichtspielhaus, im Herzen Riedlingens gelegen, sollte das Wirkungszentrum werden, da es für das kulturelle Miteinander eine besonders große Rolle spielt.
Für den Begegnungsabend im Lichtspielhaus waren bereits im Vorfeld viele Darbietungen der Riedlinger Mitwirkenden bekannt. Viele weitere kamen am Abend dazu, sodass noch vor der Eröffnung eine bunte, festgelegte Programmgestaltung möglich wurde, die das wache kulturelle Schaffen der Stadt gut widerspiegelte.

Neben dem Lichtspielhaus standen noch andere Räumlichkeiten für Workshops zur Verfügung, welche alle fußläufig zu erreichen waren. Die beiden Künstlerischen Leiter Babette Ulmer und Bernhard König besuchten die Werkstätten zu unterschiedlichen Zeiten und trugen deren Ideen zusammen.
Die Performance war eine sehr gut ineinandergreifende und vielfältige Reflektion über das Leben in Riedlingen, bei welcher das Können der einzelnen mitwirkenden Persönlichkeiten deutlich zum Ausdruck kam. Sie beschäftige sich mit dem vorher ausgewählten Thema der „Konstruktiven Streitkultur“. Diese wurde von der Theatergruppe mit kleinen Bühnenkampfeinheiten präsentiert und am Ende mit einer Break Dance Battle gelöst.