Von unserer Schirmherrin Gerlinde Kretschmann

Jeder Mensch hat seine eigene Auffassung davon, wo seine Heimat ist und was Heimat für ihn bedeutet: ein bekannter Ort, das Zusammenkommen mit Familie und Freunden, der eigene Dialekt, der Sportverein, jährlich wiederkehrende Feste, Musik und Theater. Heimat ist das Gefühl der Geborgenheit und Nähe, sie weckt Erinnerungen, schafft Verbundenheit und gibt Halt und Orientierung für unser Leben. Heimat kann außerdem in einer interkulturellen Gesellschaft durch offene Begegnungen auch Toleranz und Integration bekräftigen.

Mit dem Projekt „Heimatkarawane – Wie klingt das Land heute?“ hat sich der Landesverband Amateurtheater Baden- Württemberg e. V. den vielen Facetten des Heimat-Begriffes angenommen und sie erlebbar gemacht. Das Projekt, wofür ich mit großer Freude die Schirmherrschaft übernommen habe, entstand aus der Zusammenarbeit von Kultur- und Musikinitiativen sowie integrationsfördernden Gruppen des ländlichen Raums Baden-Württembergs.

Bei den Karawansereien in Hayingen, Zwiefalten, Riedlingen und Hülben konnte mit bunten Begegnungsabenden und einer Reihe an Musik- und Theater-Workshops das kulturelle Miteinander in den jeweiligen Gemeinden wunderbar zelebriert werden. Die weltweite Corona-Pandemie jedoch rief zum Umdenken und Kreativwerden auf. Es freut mich zu sehen, dass das Projekt mit digitalen Formaten, Abstandhalten und Masketragen letztendlich auch in den Gemeinden Emerkingen und Sigmaringendorf erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Ich danke dem Landesverband Amateurtheater Baden- Württemberg e. V., deren Partnern und den örtlichen Kultur- und Musikvereinen ganz herzlich für ihre Teilnahme und ihr Engagement. Vor allem aber danke ich allen für ihre Bereitschaft, sich den coronabedingten, besonderen Umständen anzupassen. Gerade in solch einer schwierigen Zeit ist es wichtig, zusammenhalten und sich gegenseitig zu unterstützen.